Auftaktsieg vom Winde verweht – 1:3 Heimniederlage gegen die DJK Neustadt/Fernthal

Sonntag, 10.03.2019. Ein stürmisches Fußballwochenende liegt hinter uns – im wahrsten Sinne des Wortes. Wie aus einigen Wettervorhersagen bereits Tage zuvor hervorging, sollten etliche Orkanböen sowie ein durchgehend starker Wind über den Raum Koblenz/Neuwied fegen. Obwohl in einigen Begegnungen der Spielbetrieb untersagt wurde, entschied der Unparteiische die Partie anzupfeifen, sodass beide Mannschaften zeitgleich gegen einen weiteren Gegner spielten. Sowohl die Neustädter als auch die Oberbieberer klagen über herbe Verletzungssorgen, demnach standen sich beide dünnbesetzt in einem richtungsweisenden Spiel gegenüber.

Die Partie war gerade erst drei Minuten alt, ehe Torhüter Fabian Telocka bereits hinter sich greifen musste. Nach einem kurz ausgeführten Eckstoß verloren die VfL-Akteure den Überblick und den Gästen gelang die frühe Führung. Der VfL war sichtlich bedient und musste wie so oft in der Hinrunde einem frühen Rückstand hinterherlaufen. Nach zehn Minuten dann die erste gute Möglichkeit zum Ausgleich: eine scharfe Hereingabe von Rafet Alimi spitzelte der Gästekeeper mit den Fingerspitzen zu Nico Velten, dessen Torschuss von einem Verteidiger leidenschaftlich geblockt wurde. Unmittelbar darauf spielte sich die Szene des Spiels aus Sicht der Gastgeber ab. Eine Flanke von Arden Marazyan köpfte Kapitän Ahmed Cömez vor das Tor der Neustädter, wo zuerst Louis Hilds Kopfball, dann im zweiten Versuch sein Schuss auf der Torlinie abgewehrt wurden und schließlich der dritte VfL-Versuch gegen den Pfosten ging, auf der Torlinie entlang rollte, bis ein Neustädter die Situation entschärfte. Doch trotz der Chancen und der optischen Feldüberlegenheit taten sich die Oberbieberer schwer in der Offensive konzentriert zu bleiben und waren zu fahrlässig. Die Gäste agierten clever und kamen gleich zweimal hintereinander zu guten Torchancen, doch das Aluminium (21.) sowie eine tolle Parade von Fabian Telocka (27.) verhinderten den Doppelschlag. Mit einem unveränderten Spielstand ging es dann nach 46 Minuten in die Halbzeitpause und es lag auf der Hand, dass man sich im zweiten Durchgang steigern musste.

Die Heimelf startete druckvoll in die zweite Hälfte und wollte den Rückstand schnellstmöglich egalisieren. Nach einem guten Versuch von Rafet Alimi in der 50. Minute, dachte man der Ausgleichstreffer läge in der Luft und der folgende Eckball sollte auch ein Tor nach sich ziehen – jedoch auf der anderen Seite. Als der Kopfball von Seiten des VfLs in den Händen des DJK-Schlussmanns landete, schaltete dieser schnell und schickte seine Vorderleute auf die Reise, die den VfL klassisch auskonterten und das 0:2 erzielten. Wieder ein enormer Rückschlag im Spielverlauf des VfL, der dennoch weiterhin alles versuchte, um zurückzukommen. Es häuften sich in der Folgezeit eine Vielzahl von Großchancen, die allesamt ungenutzt blieben. Stürmer Mikey Baltes scheiterte gleich zweimal (57./72.) am gut parierenden Neustädter Torhüter, Ahmed Cömez jagte eine Volleyabnahme (64.) haarscharf am Tor vorbei und sowohl Tobias Gessler (70.) als auch ein DJK-Verteidiger unfreiwillig trafen den Pfosten. Auch Arden Marazyan hatte im direkten Duell mit dem Torhüter keinen Erfolg (68.) und selbst sein angeschnittener Eckstoß landete an der Querlatte. Als die DJK dann eine weitere Unaufmerksamkeit der Oberbieberer eiskalt ausnutze und in der 78. Spielminute erneut per Konter die Führung auf 0:3 ausbaute, war dies die Vorentscheidung. Nichtsdestotrotz gab sich die Mannschaft nicht auf und spielte weiter unermüdlich nach Vorne. In der 88. Minute gelang dann auch der Anschlusstreffer: eine Flanke von Arden Marazyan ließ der eingewechselte Evgeni Rib an sich vorbei ziehen, sodass Louis Hild am zweiten Pfosten die Kugel im Tor unterbrachte. Doch dieser Treffer kam zu spät und der VfL musste sich zum Auftakt 2019 mit 1:3 geschlagen geben. Trotz der vielen Torchancen und den größeren Spielanteilen muss man den Neustädtern zu einem verdienten Sieg gratulieren, da sie in den entscheidenden Situation konzentrierter waren und einen leidenschaftlichen Siegeswillen an den Tag legten.

Für den VfL Oberbieber spielten:

Fabian Telocka – Ahmed Cömez, Tunahan Korkmaz, Tobias Gessler, Arden Marazyan – Dimitri Regehr (66. Michael Bechter), Louis Hild, Hermann Wechter (71. Evgeni Rib) – Rafet Alimi, Mikey Baltes, Nico Velten

Am kommenden Sonntag, den 17.03, gastiert der VfL Oberbieber bei der SG Nauort. Anstoß ist wie gewohnt um 14:30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Ransbach-Baumbach.