Fußball: Der VfL Oberbieber startet wieder in den Trainingsbetrieb

Ende Mai, die Sonne scheint und eigentlich sollten die einzelnen Teams ihren Saisonendspurt antreten. Mit Corona? Alles ein bisschen anders! Nach einer jetzt doch unerwarteten langen Pause kann es aber endlich wieder losgehen. Zwar wird es insgesamt nicht einfach, für keinen der Beteiligten, sich an alle Auflagen und Richtlinien zu halten und dabei den gewohnten Spaß zu haben, aber im Interesse insbesondere der Kinder wird man alles Nötige dafür tuen, um diesem langersehnten Sport wieder nachgehen zu können.

Unsere D-Junioren sind bereits am Montag in den Trainingsbetrieb gestartet und auch unsere neue A-Junioren haben sich erstmalig zusammengefunden. Über die Tatsache, bald endlich wieder die älteste Juniorenmannschaft in den Spielbetrieb schicken zu können und damit die vergangenen Fehler wettzumachen, freuen sich auch alle anderen Jugendmannschaften am Aubach sehr. Mit der E- und C-Jugend starteten gestern zwei weitere Teams, die sich schon gewaltig auf den Kunstrasen und ihre Mannschaftskameraden gefreut hatten – wenn auch erstmal mit Abstand. Die B-Junioren werden heute ins Training einsteigen und mit den F-Junioren und den Jungs und Mädels der Bambinis möchte der Verein noch etwas Geduld zeigen, bis diese wieder die Schule und den Kindergarten besuchen.

Fazit der ersten Tage und Trainingseinheiten:

Ein richtiger Erfolg. Auch wenn durch die neuen Auflagen und strengen Augen der Trainer das Training doch anders als gewohnt ablief, hatten alle Kinder ersichtlich einen riesigen Spaß. Freunde wieder treffen, gegen den Ball kicken und sich auch endlich wieder auspowern. Das haben wir alle vermisst. Die Richtlinien des Verbandes und der Bundesrepublik Deutschland machten es den Trainern nicht unbedingt leicht, aber machbar war es alle mal und auch daran wird man sich gewöhnen können. Es gilt weiterhin mit Vorsicht und Köpfchen die gesamte Situation ernst zu nehmen und unseren Kindern die Liebe zum Fußball zu ermöglichen.

Wir werden euch auf dem Laufenden halten …

Auf dem Foto: 21 glückliche Kinder der E-Junioren, ein Trainer mit Mundschutz, ein Eimer mit Desinfektionsmittel für die Bälle, ein Desinfektionsspray für die zahlreichen Hände – und ja, natürlich auch 2 Meter Abstand zwischen den Kickern