Tobias Gessler entscheidet das Derby vom Punkt – 1:0 Auswärtssieg beim SSV Heimbach-Weis

Freitag, 29.03.2019. Flutlichtspiel am Heimbacher Kieselborn! Am 20. Spieltag der A-Klasse Westerwald/Wied reiste die erste Mannschaft des VfL zum Lokalrivalen aus Heimbach-Weis, der derzeit mit aller Macht für den Klassenverbleib kämpft und am vergangenen Spieltag mit einem Sieg gegen Feldkirchen einen großen Schritt nach vorne machen konnte. Allerdings kann sich die Bilanz der VfLer am Kieselborn durchaus sehen lassen, denn seit August 2013 konnte man abgesehen von einem Remis immer drei Punkte aus Heimbach entführen. Personell musste Trainer Thomas Remark erneut tief in die Trickkiste greifen, sodass Abwehrchef Ahmed Cömez sich wohl in die frühe E-Jugend zurückversetzt fühlte, als er die Postion des Flügelstürmers besetzte.

Doch nun rein in die Partie: Die Hausherren erwischten den besseren Start und breiteten den Oberbieberern anfangs Probleme. Wie so oft brauchte der VfL die ersten zwanzig Minuten um den Hartplatz vollends anzunehmen und zu erkennen, dass viel Kombinationsspiel nicht möglich sein werde. In dieser Zeit kam der SSV zu drei guten Möglichkeiten, jedoch war Torhüter Fabian Telocka jedesmal zur Stelle und hielt seine Vorderleute im Spiel. In der 23. Spielminute dann das erste Durchschnaufen auf Seiten des VfL, als ein Heimbacher Rückpass missglückte, allerdings der Schlussmann im letzten Moment vor Evgeni Rib die Situation entschärfen konnte. Die Begegnung spielte sich hauptsächlich in der Luft ab, sodass die großen Chancen und Torraumszenen eher aus blieben. Bis zur Halbzeitpause kam der VfL noch zweimal in Tornähe, als Ciaron Thurn nur das Außennetz traf und Marc Blechschmidt ein wenig später nach einem Eckstoß knapp verzog. Es blieb somit bei einem torlosen Unentschieden zur Halbzeit.

Auch nach dem Wiederanpfiff veränderte sich das Bild des Spielgeschehens nicht. Beide Mannschaften kämpften um jeden Zentimeter und verlangten sich gegenseitig alles ab. Nach zehn Minuten sah Mittelfeldmann Dimitri Regehr eine gelbe Karte, die sich im weiteren Spielverlauf nochmal bemerkbar machen sollte. Obwohl mehrere Akteure beider Seiten versicherten, dass er nicht der Übeltäter war, beharrte der Unparteiische auf seiner Entscheidung. Nachdem die Oberbieberer nur in Form eines Distanzschusses von Rafet Alimi (55.) gefährlich wurden, hatte man in der 69. Minute die erste hundertprozentige Möglichkeit – aus elf Metern. Nach einem Foulspiel an Tobias Gessler im Strafraum zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Entgegen der alten Weisheit von Franz Beckenbauer nahm sich der Gefoulte der Sache an und verwandelte zum wichtigen 1:0 für den VfL Oberbieber. In den letzten zwanzig Minuten sollte der VfL leidenschaftlich und geschlossen die Führung verteidigen, um endlich die ersten drei Punkte im Jahr 2019 einzufahren. Und wie es die Mannschaft zurzeit leider gewohnt ist, geriet man in der 75. Minute erneut in Unterzahl, als Dimitri Regehr mit seiner zweiten gelben Karte vom Platz gestellt wurde. Dennoch hielt die Mannschaft weiterhin dagegen und kam auch durch eine Doppelchance von Hermann Wechter und Artur Sedov zum Torabschluss. Auch wenn der SSV nochmal alles versuchte, konnte das Team von Trainer Thomas Remark das Ergebnis über die Zeit bringen, woran auch der zweite Platzverweis in der Nachspielzeit nichts mehr änderte.

Für den VfL Oberbieber spielten:

Fabian Telocka – Rafet Alimi, Tunahan Korkmaz, Marc Blechschmidt, Tobias Gessler – Ugur Kayikci (70. Artur Sedov), Dimitri Regehr – Ahmed Cömez, Hermann Wechter, Evgeni Rib (70. Lukas Kaminski), Ciaron Thurn (82. Alexander Klare)

Am nächsten Sonntag trifft der VfL Oberbieber zuhause auf die SG Puderbach. Anstoß ist wie gewohnt um 14:30 Uhr.