VfL Oberbieber leistet sich auswärts noch zu viele Fehler – 3:2 Niederlage bei der TuS Niederahr

Sonntag, 28.10.2018. Am 12. Spieltag der A-Klasse Westerwald/Wied gastierte der VfL Oberbieber bei der bisherigen Überraschungsmannschaft der Liga. Die TuS Niederahr hat als Aufsteiger bereits 21 Punkte gesammelt und hat gleichzeitig den derzeit besten Torjäger in ihren Reihen. Die Oberbieberer wollten an die Leistungen der letzten drei Spiele anknüpfen und endlich den ersten Sieg auf fremden Boden einfahren. Im Vergleich zu letzter Woche nahm Trainer Thomas Remark zwei Veränderungen vor, sodass Nico Velten und Kapitän Ahmed Cömez wieder in die erste Elf rückten.

Von Beginn an handelte es sich um eine ansehnliche sowie intensive Partie mit einem leichten Chancenplus für die Gastgeber. Nach zwei Eckbällen in der Anfangsviertelstunde bewahrten sowohl Abwehrmann Rafet Alimi als auch der Außenpfosten die Oberbieberer vor dem Rückstand. Doch im weiteren Verlauf des Spiels wurde auch der VfL stärker und spielte sich immer wieder Räume frei, war jedoch oft in der letzten Aktion zu unpräzise. Die erste richtige Möglichkeit verbuchten die Gäste in der 23. Spielminute, als Louis Hild aus 20 Metern nach Ablage von Dennis Jusufi den Torhüter zu einer ersten Parade zwang. Durch den zunehmenden Druck auf Seiten des VfL bot sich mehr Platz für Kontersituationen, wobei die TuS Niederahr auch zweimal sehr gefährlich wurde, dennoch konnten Dilgesch Aldemir (30.) ebenso Schlussmann Stephan Reffgen (37.) im letzten Moment entschärfen. Kurz vor der Halbzeitpause kam die Elf von Thomas Remark nochmal zu einer guten Gelegenheit, denn Ugur Kayikci verlängerte geschickt einen Abschlag auf David Brathuhn, der aus aussichtsreicher Position die Kugel über die Querlatte jagte. Somit blieb es bei einem gerechten 0:0 nach einer guten ersten Hälfte beider Mannschaften.

Womöglich hatten sich beide Teams das Toreschießen für den zweiten Spielabschnitt aufgehoben, denn nun sollten noch mehr Torraumszenen das Spiel beleben. Der VfL kam energischer aus der Pause und konnte sich anfangs mehr Spielanteile erspielen. Außenstürmer David Brathuhn traf in der 48. Minute nach einem Seitenwechsel aus der VfL-Hintermannschaft nur den Außenpfosten. Doch so hellwach wie die Oberbieberer in der Offensive waren, befanden sie sich in der Defensivarbeit einen kurzen Moment im Tiefschlaf, sodass der Gastgeber in der 53. Minute in Führung ging. Ein Heber über Abwehr reichte und aus nahezu unmöglichen Winkel schaffte es der Angreifer der TuS den Ball im Tor unterzubringen. Lobenswerterweise zeigte sich der VfL unbeeindruckt und gab prompt fünf Minuten später die Antwort. Stürmer Dennis Jusufi wurde auf der linken Seite freigespielt und flankte in den Sechzehnmeterraum, wo Louis Hild mit einem Kopfball knapp über der Grasnarbe das 1:1 erzielte. Nun war es ein richtiges Fußballspiel, in dem beide Mannschaften nur auf Sieg spielten. Als in der 69. Minute ein Steilpass der TuS Niederahr bereits von Ahmed Cömez abgelaufen wurde, landete sein Befreiungsschlag genau auf dem Fuß eines Gegenspielers, der aus 25 Metern über den herausgeeilten Stephan Reffgen ins leere Tor schießen konnte. Nun musste der Gast aus Oberbieber erneut einem Rückstand hinterherlaufen, doch gab sich erneut nicht geschlagen. Louis Hild forderte nochmals mit einem Distanzschuss (73.) den Niederahrer Schlussmann heraus und auch Ahmed Cömez Versuch per Kopf (79.) ging knapp am Pfosten vorbei. Als dann in der 82. Minute der Gastgeber nach einer vermeintlichen Abseitsstellung auf 3:1 erhöhte, gingen die Zuschauer von der “Vorentscheidung” aus, jedoch zeigte der VfL erneut Moral und erzielte wenig später das 3:2. Dimitri Regehr schickte Ugur Kayikci über die rechte Seite, dessen scharfe Hereingabe zuerst abgewehrt wurde, jedoch stand der eingewechselte Evgeni Rib goldrichtig und staubte ab. In den Schlussminuten warfen die Gäste alles nach vorne, um das Remis zu ermöglichen. Einen langen Einwurf von Leutrim Hoti verlängerten Evgeni Rib sowie Marc Blechschmidt vor das Tor, doch den Kopfball von Louis Hild konnte der Torhüter vereiteln und es blieb bei einem knappen 3:2 für die TuS Niederahr.

Für den VfL Oberbieber spielten:

Stephan Reffgen – Rafet Alimi, Marc Blechschmidt, Dilgesch Aldemir (86. Leutrim Hoti), Ahmed Cömez – Dimitri Regehr, Ugur Kayikci, Louis Hild – Nico Velten (68. Arden Marazyan), Dennis Jusufi (86. Evgeni Rib), David Brathuhn

Am kommenden Sonntag empfängt der VfL Oberbieber den Spitzenreiter TuS Asbach. Anstoß ist wie gewohnt um 14:30 Uhr in Oberbieber.