VfL Oberbieber verpatzt den Saisonauftakt – 2:0 Niederlage gegen die SG Niederbreitbach

Donnerstag, 09.08.2018. Die zahlreichen verletzten sowie gesperrten Spieler aus dem turbulenten Pokalspiel der Vorwoche forderten das Improvisationsgeschick von Trainer Thomas Remark vor dem ersten Saisonspiel gegen die SG Niederbreitbach. Nichtsdestotrotz schaffte es der Trainer der schwarz-gelben eine schlagkräftige Truppe auf’s Feld zu schicken, die einen erfolgreichen Saisonstart erzielen wollte. Auch wenn dunkle Gewitterwolken über dem Oberbieberer Sportgelände wachten, blieb es zugunsten der Zuschauer trocken und das Schiedsrichtergespann pfiff die ersten 90 Minuten der neuen Kreisliga A Spielzeit an.

Der VfL Oberbieber startete wie gewohnt mit viel Ballbesitz in die Begegnung, die Gäste aus dem Wiedtal überließen den Hausherren vorerst die Feldüberlegenheit und versuchten über Zweikämpfe ins Spiel zu finden. Man merkte beiden Mannschaften die Nervosität im ersten Spiel an, da sich immer wieder kleine Fehler einschlichen, die jedoch jeweils von beiden Mannschaften im kollektiv ausgemerzt wurden. Die erste Tormöglichkeit ging allerdings auf das Konto der Gäste, als Marc Blechschmidt bereits einen langen Ball abgelaufen hatte, jedoch der Stürmer mit der Fußspitze die Kugel über den herausstürmenden Stephan Reffgen lupfte und der Ball knapp zwei Meter am Tor vorbei hüpfte. Gegen Mitte der ersten Hälfte wurde der Gastgeber dann immer stärker und konnte sich einige Chancen erspielen. David Brathuhn setzte über außen immer wieder Akzente, doch war der Torhüter der SG stets zur Stelle. Die größte Chance hatte Lukas Müller in der 29. Spielminute, der nach einem langen Ball aus der eigenen Spielhälfte zuerst den Torwart umkurvte, dann den ersten Verteidiger und letztlich am zweiten Verteidiger scheiterte, der sich mit seinem ganzen Körper auf die Torlinie warf. Eine tolle Aktion von Lukas Müller, die mit der Führung hätte belohnt werden müssen. Doch wie so oft im Fußball setzte der Gast in der stärksten VfL-Phase ein Ausrufezeichen. Vorangegangen war ein Fehlpass im Spielaufbau in der 31. Minute, den die SG Niederbreitbach eiskalt ausnutzte und das 1:0 erzielte. Der VfL Oberbieber kam vor der Pause nochmal zu Tormöglichkeiten, unter anderen durch Arden Marazyan (35.) und Milenko Vukmirovic (41.), aber es sollte im ersten Durchgang nichts mehr passieren.

In der zweiten Halbzeit versuchte der Gastgeber alles um die Führung der Gäste zu egalisieren. Die SG Niederbreitbach war sich ihrer Sache bewusst, verteidigte leidenschaftlich und setzte immer wieder Nadelstiche nach vorne, die dem VfL Oberbieber das Leben schwer machten. Zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff war es eine Chance von David Brathuhn, die symptomatisch für das Spiel war. Nachdem sich Lukas Müller an der Grundlinie durchsetzte und auf den einschussbereiten David Brathuhn zurücklegte, versprang diesem bei der Annahme der Ball und dennoch kullerte er noch an den Pfosten, ehe der SG-Schlussmann vereiteln konnte. Die Oberbieberer wurden während den verstreichenden Minuten immer ungeduldiger und versuchten nun mittels langer Bälle ihre Stürmer in Aktion zu setzen. In der 69. Minute wollte es Arden Marazyan nicht wahrhaben, als der herausstürmende Torwart den Ball unfreiwillig zu ihm köpfte und sein Schuss auf das leere Tor dennoch von einem Abwehrspieler geblockt werden konnte. So versuchte der VfL weiter sein Glück auf der Suche nach dem Ausgleich. In den Schlussminuten hatten die Aubacher gleich drei Torchancen innerhalb von zehn Sekunden, aber die Kugel wollte nicht hinter die Linie. Nach einem Eckball konnte zuerst Marc Blechschmidts Kopfball von einem Spieler auf der Torlinie geklärt werden, den Nachschuss von Dimitri Regehr blockte ein weiter Spieler direkt vor dem Gehäuse und den letzten Schuss von Ahmed Cömez aus sechs Metern hielt der Gästekeeper mit einem sensationellen Reflex. Während der VfL verzweifelte, blieb die SG Niederbreitbach eiskalt und erzielte in der 90. Minute nach einem Eckball die 2:0 Vorentscheidung. Der Gastgeber warf danach trotzdem nochmal alles in die Waagschale, aber dies war gleichzeitig der Endstand.

Für den VfL Oberbieber spielten:

Stephan Reffgen – Rafet Alimi, Dimitri Regehr, Marc Blechschmidt, Ahmed Cömez – Alexander Klare, Milenko Vukmirovic (65. Roschger Muhamet), Arden Marazyan – Nico Velten (85. Evgeni Rib), Lukas Müller, David Brathuhn (79. Leutrim Hoti)

Das nächste Spiel des VfL findet am Sonntag, den 19.08.2018, um 14:30 Uhr statt und man empfängt die SG Feldkirchen zum 2. Spieltag.