Evgeni Rib und Lukas Müller setzen den Schlusspunkt – 2:0 Heimsieg gegen die SG Niederbreitbach

Sonntag, 27.05.2018. Zum letzten Heimspiel und gleichzeitig letzten Spiel der Saison 2017/2018 empfing der VfL Oberbieber die robuste sowie spielstarke Mannschaft der SG Niederbreitbach, sodass man zum letzten Mal einen tollen Fußballnachmittag erwarten durfte. Es war jedoch kein Spieler der an diesem Tag im Fokus stand. Unser langjähriger Co-Trainer Michael Mertes stand zum letzten Mal für seine Mannschaft an der Seitenlinie, die ihn mit den selbstgestalteten Trikots zu diesem Anlass gebührend verabschieden wollte.

Der VfL startete gut in die Partie und kam bereits nach zwei Minuten zum Abschluss durch Lukas Müller von der Strafraumgrenze, dessen Volleyschuss das Tor knapp verfehlte. Der Gastgeber erwischte einen guten Start, ließ die Kugel gut in den eigenen Reihen zirkulieren und zeigte ein sicheres Kombinationsspiel. Nach 13 Spielminuten war es allerdings wieder eine Aufmerksamkeit von Lukas Müller, die den VfL in Führung brachte. Der VfL-Außenstürmer gewann im Aufbauspiel der Gäste den Ball und bediente den freistehenden Evgeni Rib, der die Kugel per Lupfer im Tor unterbrachte. Eine verdiente Führung für die Remark-Elf, die kurz darauf erneut durch Lukas Müller (17.) und Marc Blechschmidt (22.) zu Chancen kamen. Gegen Mitte der ersten Halbzeit kam die SG Niederbreitbach immer besser ins Spiel und hatte auch nach einer Vielzahl von Standardsituationen gute Möglichkeiten. Erst ging ein Kopfball des aufgerückten Innenverteidigers knapp über die Querlatte, kurz darauf war Schlussmann Stephan Reffgen zur Stelle und wehrte einen fulminanten Schuss aus elf Metern über das Tor. Dennoch konnte sich der VfL aus der Druckphase befreien und erspielte sich auch in der Schlussphase noch weiteren Chancen. Die wohl größte Möglichkeit endete bedauerlicherweise ohne Torabschluss. Vorausgegangen war ein wunderbarer Spielzug aus der eigenen Hälfte, an dem fast jeder VfL-Akteur beteiligt war, den der aufgerückte Tobias Gessler an der Grundlinie erlief und dessen Flanke kurz vor dem einschussbereiten Nico Velten abgewehrt werden konnte. So ging es nach einer ansehnlichen ersten Hälfte in die Pause.

Nach kurzen Startschwierigkeiten hatte sich der VfL Oberbieber schnell wieder gefangen und drückte nun auf die Vorentscheidung. Die Wiedtaler blieben aufgrund ihrer agilen Offensivleute durchgehend gefährlich, allerdings stand die Abwehr rund um Marc Blechschmidt und Tobias Gessler sicher und fand auch unter Druck spielerisch Lösungen. Nachdem sowohl Milenko Vukmirovic als auch Evgeni Rib das 2:0 verpassten, zeigte Lukas Müller in der 63. Minute, wie es geht. Nach einem abgewehrten Standard erkämpfte Rafet Alimi auf der rechten Seite den Ball, Louis Hild und Milenko Vukmirovic verlagerten das Spiel schnell auf Lukas Müller, dessen leicht abgefälschter Schuss aus 25 Metern im Niederbreitbacher Gehäuse einschlug. Nach dem zweiten Tor verlor die Partie etwas an Fahrt und das tropische Wetter zehrte an den Kräften beider Mannschaften. Nichtsdestotrotz spielte der VfL weiterhin offensiv und hätte noch ein weiteres Tor erzielen können. Zuerst bekam Tobias Gessler (70.) nach einem Eckball nicht genug Druck hinter den Ball, dann bediente kurze Zeit später der für Kapitän Dimitri Regehr eingewechselte Ugur Kayikci nach einem tollen Spielzug den eingelaufenen Arden Marazyan, der die Kugel nur knapp erwischte. In der den Schlussminuten konnte sich Stephan Reffgen nochmal auszeichnen, als er einen Schuss aus 20 Metern toll parierte, ansonsten passierte nicht mehr viel und der VfL Oberbieber konnte mit einem verdienten 2:0-Sieg im letzten Spiel den fünften Tabellenplatz perfekt machen.

Für den VfL Oberbieber spielten:

Stephan Reffgen – Rafet Alimi, Marc Blechschmidt, Tobias Gessler, Arden Marazyan – Dimitri Regehr (71. Ugur Kayikci), Louis Hild, Milenko Vukmirovic – Nico Velten (63. Leutrim Hoti), Evgeni Rib (73. Ahmed Cömez), Lukas Müller

Das war’s für dieses Fußballjahr! Der VfL Oberbieber blickt auf eine ereignisreiche, aber dennoch erfolgreiche Spielzeit zurück, auf der man aufbauen kann. Im Namen der ersten Mannschaft möchte ich mich für die stetige Unterstützung bedanken. Wir hoffen, dass wir Sie auch nächste Saison am Oberbieberer Sportplatz begrüßen dürfen.

Bis dahin, sportliche Grüße!

1. Mannschaft des VfL Oberbieber