VfL Oberbieber muss auswärts noch cleverer werden – 4:2 Niederlage bei der SG St. Katharinen

Sonntag, 24.09.2017. Nach dem packenden Auswärtsfight gegen die SG Puderbach stand für den VfL Oberbieber das nächste Gastspiel auf dem Programm. Es ging zur SG St. Katharinen, ein alter Bekannter aus dem Meisterjahr 2015/2016, die letzte Saison den Aufstieg in die A-Klasse meistern konnten. Trotz der schlechten Erinnerungen an den Vettelschosser Kunstrasen, der Austragungsort des Pokalfinales der letzten Saison, wollte man diese nun vergessen lassen und mit einem Sieg aus den zweiten Tabellenplatz klettern.

Der VfL begann wie bereits in den letzten Spielen etwas zurückhaltend und sicherte erstmal die Defensive. Man merkte den Gastgebern an, dass sie nun nach den letzten guten Spielen in der neuen Liga angekommen sind, denn man versuchte die Jungs von Trainer Hakan Karaman mit schnellen Angriffen über die Außen zu bezwingen. Dennoch stand der VfL Oberbieber kompakt und verteidigte gemeinschaftlich, sodass kein Durchkommen möglich war. In der 23. Minute konnte der VfL nach anfänglichen offensiven Schwierigkeiten in Führung gehen. Nach einem Foul an Nico Velten auf der Albrechten Seite nutzte Arden Marazyan die Gelegenheit und brachte mit einem direkt verwandelten Freistoß sein Team mit 1:0 in Front. Mit dem Treffer bekam der VfL Rückenwind und spielte deutlich freier auf. Das Spiel schien eigentlich im Griff, da kam die SG St. Katharinen mit etwas Glück ins Spiel zurück. VfL-Keeper Fabian Telocka unterschätzte die Gerissenheit des gegnerischen Stürmers und verlor unmittelbar vor dem Tor den Ball, sodass er locker einschieben konnte. Nichtsdestotrotz baute die Mannschaft ihren Torhüter aus und versuchte gleich wieder in Führung zu gehen, allerdings konnten die Chancen von Ciaron Thurn (32.) und Nico Velten (41.) nicht genutzt werden und es ging mit einem 1:1 in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte hatte sich der VfL viel vorgenommen allerdings musste man in der 52. Minute den nächsten Gegentreffer hinnehmen. Nach einem Zweikampftumult im Mittelfeld gelang die Kugel zwischen Dimitri Regehr und Arden Marazyan hindurch zu dem lauernden SG-Stürmer, der aus nächster Nähe das 2:1 erzielen konnte. Die Gäste aus Oberbieber zeigten jedoch Moral und spielten trotz des frühen Rückschlags am Anfang des zweiten Durchgangs weiter nach vorne. Nachdem man zuvor ein reguläres Tor von Tobias Gessler aberkannt bekommen hatte, entschied der Schiedsrichter kurz darauf auf Elfmeter nach einem Foul am erneut aufgerückten Tobias Gessler. Den fälligen Strafstoß verwandelte Milenko Vukmirovic sicher zum 2:2 Ausgleich. Doch es war ein gebrauchter Tag für die Oberbieberer und gleich nach dem verdienten Ausgleich erhöhte die SG nach einem Freistoß aus 3:2. Nun musste man erneut einem Rückstand hinterherlaufen und sowohl David Brathuhn (82.) als auch Lukas Müller (86.) hatten die besten Möglichkeiten, jedoch machte der SG-Schlussmann den jungen VfLern einen Strich durch die Rechnung. In der Nachspielzeit warf der VfL alles nach Vorne und wurde zu allem Überfluss mit einem Konter noch mit einem 4. Tor bestraft. Somit gewann die SG St. Katharinen ihr Heimspiel und der VfL musste trotz einer anständigen Leistung ohne Punkte die Heimreise antreten.

Für den VfL spielten:

Fabian Telocka – Alexander Klare, Dimitri Regehr, Tobias Gessler, Arden Marazyan (62. Roschger Muhamet) – Louis Hild (46. David Brathuhn), Rafet Alimi, Lukas Müller, Nico Velten (75. Thierno Rothhämmel) – Milenko Vukmirovic, Ciaron Thurn

Am kommenden Sonntag empfängt der VfL Oberbieber um 14:30 Uhr den SSV Heimbach-Weis.