Die Doppelpacker Vukmirovic und Thurn entscheiden das Derby – 4:1 Heimsieg gegen die SG Feldkirchen

Mittwoch, 13.09.2017. Zum letzten Spiel der englischen Woche empfing der VfL Oberbieber am Mittwochabend die SG Feldkirchen/Hüllenberg, die ebenfalls wie die Oberbieberer am Wochenende eine Niederlage einstecken mussten und somit mit der nötigen Einstellung an den Aubach reisten. Die Jungs von Trainer Hakan Karaman und Nejdet Demir wollten nach der unglücklichen Heimniederlage gegen Horressen wieder an ihre bekannte Heimstärke anknüpfen und in dem Neuwieder Stadtderby wieder ein gutes Spiel abliefern. Trotz des leichten Regenwetters fanden einige Zuschauer den Weg zum Oberbieberer Sportgelände und erwarteten eine ansprechende Partie.

In den ersten Spielminuten legte der VfL Oberbieber den Fokus auf die Defensivleistung und arbeitete gut gegen den Ball. In den ersten zwanzig Minuten waren die Torchancen auf beiden Seiten eher Mangelware, allerdings spielten beide Teams mit einer hohen Intensität. Sowohl Thierno Rothhämmel (21.) als auch Lukas Müller (27.) testeten den Feldkirchener Schlussmann, jedoch ohne Erfolg. Es dauerte bis zur 30.Spielminute, ehe der VfL mit 1:0 in Führung ging. Einen langen Ball von Dimitri Regehr konnte Lukas Müller verarbeiten und per Flanke in den Strafraum bringen, wo der SG-Torhüter den Ball nicht festmachen konnte, sodass Milenko Vukmirovic die Chance für sein erstes Tor nutzte. Genau vier Minuten später gelang dem Gastgeber mit einer Kopie des ersten Tores das 2:0. Der agile Lukas Müller hielt auf der linken Seite den Ball im Spiel und wieder sorgte seine Flanke im Strafraum für Unsicherheit, welche diesmal Ciaron Thurn ausnutzte und aus nächster Nähe einschob. Die aufeinanderfolgenden Tore waren ein Schock für die Gäste aus Feldkirchen, den man ihnen auch noch für kurz Zeit anmerkte. Milenko Vukmirovic eroberte in der Vorwärtsbewegung der Gäste den Ball und legte an der Strafraumgrenze ab für Louis Hild, dessen Schuss der SG-Keeper mit einer tollen Parade aus dem oberen Toreck kratzte. Doch wie schnell man in dieser Klasse bestraft wird, zeigte die SG Feldkirchen mit Bravour. Der VfL ließ nach dem zweiten Tor die Zügel etwas schleifend prompt nutzte die SG mit ihrer ersten großen Chance die Gelegenheit zum 2:1 Anschlusstreffer. Daraufhin setzten die Gäste den VfL unter Druck, allerdings passierte vor dem Halbzeitpfiff nichts mehr und man ging mit einem 2:1 zum berüchtigten Pausentee.

Zu Beginn der zweiten Hälfte zeichnete sich ein ähnliches Bild wie am Anfang des ersten Durchgangs ab, jedoch dauerte es nur 5 Minuten bis zum Tor. Eine Flanke aus der VfL-Hintermannschaft fand Ciaron Thurn der am Sechzehnereck den herausstürmenden Torhüter umkurvte, zwar konnte sein Torschuss von einem Verteidiger verhindert werden, doch Milenko Vukmirovic stand genau richtig und markierte ohne Mühe seinen zweiten Treffer. Ein Tor, welches zum richtigen Zeitpunkt für die Mannschaft des VfL fiel, die nach dem 3:1 somit wieder mehr Sicherheit in ihrem Spiel hatten. Eine Viertelstunde später konnte der VfL Oberbieber per Eckball die Entscheidung herbeiführen. Der ausführende Milenko Vukmirovic fand am Fünfmeterraum seinen Sturmpartner Ciaron Thurn, der mit einer Direktabnahme nun auch sein zweites Tor erzielte. Trotz des Derbycharakters verlief die zweikampfbetonte Begegnung in einem fairen Rahmen, auch wenn die SG Feldkirchen in der 77. Minute durch einen Platzverweis in Unterzahl geriet. Nun behielt der Gastgeber die Kontrolle, stand hinten sicher und kam noch das ein oder andere Mal in Schussgelegenheiten. In den letzten Minuten des Spiels passierte nichts mehr und nach 93 Minuten pfiff der souverän leitende Schiedsrichter Luca Schlosser die Partie ab. Ein wichtiger und verdienter Sieg für die Mannschaft des VfL Oberbieber, die nun am spielfreien Wochenende als Zuschauer die Konkurrenz in der A-Klasse verfolgen kann.

Für den VfL Oberbieber spielten:

Fabian Telocka – Alexander Klare, Marc Blechschmidt, Dimitri Regehr, Arden Marazyan – Rafet Alimi (85. Ugur Kayikci), Louis Hild, Thierno Rothhämmel (67. Roschger Muhamet), Lukas Müller (79. Steffen Teske) – Milenko Vukmirovic, Ciaron Thurn

Am nächsten Mittwoch, den 20.09.2017, spielt der VfL Oberbieber um 19:30 in Puderbach. Die erste Mannschaft hofft auf zahlreiche Unterstützung im Westerwald.